Der Ayurveda (das Wissen vom langen und gesunden Leben) ist wie der Yoga eine jahrtausende alte Erfahrungswissenschaft. Dabei ist er
mehr als nur eine Heilkunde für kranke Menschen.

Die Stärken des Ayurveda liegen dabei auf klaren und einfachen Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Gesundheit (Prophylaxe, Tagesroutinen) sowie auch in der Unterstützung bei Schwäche/Mangelzuständen und in der Nachsorge solcher Zustände. 

So verbindet der Ayurveda durch seinen ganzheitlichen Ansatz insbesondere die Psyche und den Geist des Menschen mit den körperlichen Entsprechungen.
Sein eigentliches Ziel besteht darin, Gleichgewicht in Körper und Bewusstsein zu bringen und dadurch ein langes und erfülltes Leben zu ermöglichen. So ist der Ayurveda mit dem Yoga eng verwandt.

Dabei stützt er sich schwerpunktmäßig auf das Konzept der drei Doshas
(„Bioenergien):
Kapha, Pitta und Vata.

Diese Energien bestimmen neben Abläufen in der gesamten Natur auch die
Zusammensetzung (Konstitution) jedes individuellen Menschen in physischer und psychischer Hinsicht.

Dabei steht das
Kapha-Dosha insbesondere für die biologische Stärke des
Körpers mit seinen natürlichen Abwehrkräften, ist verantwortlich für
Zusammenhalt, Ausdauer und Kraft sowie geistige Stabilität und Gelassenheit. Im Körper sitzt Kapha im Kopf, den Atmungsorganen sowie im Oberkörper.

Charakteristisch für den Kapha-Typ ist auch, dass er langsam ist, ein gutes
Langzeitgedächtnis hat und nur schwer aus der Ruhe gerät.

In der Natur wird Kapha den Elementen Wasser und Erde zugeordnet. ImTagesablauf dominiert es die Zeit von 6:00 bis 10:00 Uhr sowie 18:00 bis 22:00 Uhr. Im jahreszeitlichen Wechsel ist Kapha im Frühjahr vorherrschend. In der Lebenszeit wird Kapha der Kindheit, und damit dem Aufbau von Körperstrukturen zugeordnet.

Das
Vata-Dosha repräsentiert Bewegung, Aktivität und Kommunikation. Es ist für die Bewegung der Muskulatur und der inneren Organe verantwortlich, aktiviert das Nervensystem und hält die Funktion des Geistes und der Sinne aufrecht. Der reibungslose Informationsfluss im gesamten Organismus ist ebenso eine Aufgabe von Vata wie die Steuerung aller Aktivitäten. Vata führt zu Wachheit, Klarheit und Kreativität.

Charakteristisch für den Vata Typ ist auch sein ruheloser Geist, sein
schlechtes Gedächtnis, er meidet Konfrontationen, ist aktiv, empfindsam,
kreativ, setzt sich unter Druck und ist deswegen schnell erschöpft. So sind
bpslw. Burnout-Zustände häufig einer Kombination von Vata-Pitta-Störungen zuzuschreiben.

In der Natur wird Vata den Elementen Luft und Raum zugeordnet. Im Tagesablauf dominiert es die Zeit von 2:00 bis 06:00 Uhr sowie 14:00 bis 18:00 Uhr. Im jahreszeitlichen Wechsel ist Vata im späten Herbst sowie im Winter vorherrschend. In der Lebenszeit wird Vata dem Alter ca. ab 50 Jahren und somit dem Abbau von Strukturen zugeordnet.

Das Pitta-Dosha bestimmt Aktivität und Bewegung.
Die dafür benötigte Energie wird von Pitta bereitgestellt. Pitta bildet die
Grundlage für die Tätigkeit des Verdauungssystems und des gesamten
Stoffwechsels. Es ist verantwortlich für den Intellekt und kontrolliert die
Emotionen. Im Körper sitzt Pitta in der Mitte, dem Herz, dem unteren Teil des Magens sowie in Leber, Galle, Milz und Dünndarm. Es ist ebenfalls hauptsächlich im Blut angesiedelt.

Charakteristisch für den Pitta Typ ist seine präzise Intelligenz, sein Ehrgeiz
und auch seine schnelle Gereiztheit.

In der Natur wird Pitta den Elementen Feuer und Wasser zugeordnet. Im
Tagesablauf dominiert es die Zeit von 10:00 bis 14:00 Uhr sowie 22:00 bis 2:00 Uhr. Im jahreszeitlichen Wechsel ist Pitta im Sommer sowie im frühen Herbst vorherrschend. In der Lebenszeit wird Pitta der Zeit zwischen dem jungen Erwachsenenalter bis zum Alter von ca. 50 Jahren und damit der Ausbildung, Familiengründung und Karriere zugeordnet.

In der Regel setzt sich ein Mensch nicht nur aus einem Dosha zusammen, sondern zeichnet sich durch eine für jeden Menschen individuelle und einzigartige Zusammensetzung (Konstitution) aus.

Kommt es bsplw. durch Umwelteinflüsse, nicht typgerechte Ernährung und Stress zu Störungen dieses Urzustandes, entsteht Krankheit. Der Ayurveda bietet im Rahmen einer genauen Konstitutionsbestimmung die Möglichkeit, durch eine Vielzahl von Maßnahmen die Störung auszugleichen und so den individuell optimalen Zustand wieder herzustellen.

Die hier angebotenen Maßnahmen (Gesundheitsberatung, Konstitutionsbestimmung, Ernährungsberatung, Massagen, ayurvedische Anwendungen, Yoga) können Sie unterstützen, Sich und Ihren Körper noch besser kennen zu lernen und mit individuell abgestimmten Maßnahmen auf Ihren Weg zu mehr Wohlbefinden und Ausgeglichenheit zu unterstützen.

Ich möchte  ausdrücklich betonen, dass es sich nicht um eine
medizinisch/ärztliche Unterstützung handelt und eine entsprechende Diagnose und Therapie durch einen Mediziner nicht ersetzen kann.

 

 

Yogafreie Tage

 

Weihnachtspause: Mittwoch 04.12.2019 bis 10.01.2020

 

 Weihnachtsfeier 16.12.2019 ab 19.00 Uhr

Immer wieder samstags...                    Yin Yoga Intensiv:  Neue Termine!

Intensive Praxiseinheit  Yin Yoga 10-13 Uhr, Preis 29€:

 

Anmeldung unter gesundzeitraum@gmx.de 

 

Nächste Termine:

 

Samstag 01.02.2020 Yin-Yang-Intensiv

noch  Plätze frei!

 

Hinweis: beachten Sie bitte die AGB für verbindliche Anmeldung und Storno

 

Hier finden Sie uns

GesundZeitRaum
Landgraf-Philipp-Str. 55
60431 Frankfurt am Main

Kontakt

Stephanie Gohlke

0163 / 899 80 80

gesundzeitraum@gmx.de